Bögen -> Frühzeitliche Bögen
Eibe-Wikingerbogen 8 - 11 Jahrhundert
aus einem Spaltling feiner Eibe handgefertigt

Die zurückgedämpften Bogenenden sind typisch für diese Wikingerzeit. Das obere Sehnenlager ist einseitig seitlich eingekerbt, um ein Einschneiden der Schusssehne in das weiche Kernholz zu vermeiden. Am unteren Bogenende ist die Sehne mittels eines "Schweinsrücken-Knotens" ohne jegliche Einkerbung angebracht. Griffbewicklungen sind nicht bekannt.

Die Sehne besteht aus Dacron flämisch gespliced
(Flachssehne nach Absprache).
Bogenlänge maßgefertigt nach Absprache.
z.B. 71"/28"

bis 75 lbs 780 €
bis 80 lbs 800 €

Wikingerbogen aus Hickory und Esche mit angedämpftenBogenenden
bis 40lbs 290€

Wickingerbogen mit zwei Lagen feiner Eibe und Hickoryrücken
bis 55 lbs 730 €
bis 75 lbs 780 €

Wickingerbogen aus Eibe und Hickorybacking, Mittellage aus Hainbuche mit angedämpften Fischschwanzenden
bis 55 lbs 630€

inkl. Pflegeset, Bedienungsanleitung und Tillerbild



Nordischer Eisenzeitlicher Langbogen

Dieser Langbogen ist datiert auf das 0-3-4 Jahrhundert.
Solche Stabbögen sind überwiegend in Eibe aber auch in Ulme gearbeitet worden. Die Nockgrube wurde wie später in der Wikingerzeit seitlich an den Bogenenden angebracht. Am unteren Wurfarm sind verschiedene Sehnenbefestigungen bekannt. Aufgesetzte Bogenenden aus Metall, Geweih oder Knochen sind bekannt und dienten als Stoßwaffe. Ich fertige diesen Bogen mit einem achtkantig angeschliffenen Geweihende.
Die Sehne besteht aus Dracon flämisch gespliced

Bogenlänge maßgefertigt nach Absprache (z.B. 71"/28")

bis 75 Lbs 780 €

inkl. Pflegeset, Bedienungsanleitung und Tillerbild